Archiv der Kategorie: Zubehör

Blood Bowl Karten

Bei der aktuellen Ausgabe von Blood Bowl gibt es ja Erweiterungskarten. Nämlich die Sets „Teamspiel“ und „Ruhmeshalle“. Die Karten sind sehr groß und passen in keine 08/15 Hüllen wie Magic oder ähnliche. Auch gibt es dafür scheinbar keine wirklich passende Alternativen. Ich bin bei meiner Suche jetzt aber auf diese Karten gestoßen:

Die Karten passen „so gerade eben. In der Breite schwanken die Hüllen von knapp bis perfekt aber in der Länge fehlt ein halber bis ganzer mm. Man bekommt sie aber komplett mit Hülle wieder in die Pappschachteln, wenn auch knapp. Sicher keine Lösung für Vielspieler aber für die, die nur etwas gegen Fettfingerabdrücke beim gelegentlichen Spiel haben wollen durchaus brauchbar. Und mit 2,50 Euro auch keine Investition, die einen umbringt.

Falls jemand eine bessere Lösung hat, immer her damit. :)

Kauflink: http://www.smiling-monster.com/

Damit der Vater mit dem Kinde…

…auch demnächst zusammen malen kann, hat das Kind jetzt seine eigene Malstation. Inklusive Farbhalter und Beleuchtung.

Und damit der vorhandene Platz zukünftig besser genutzt werden kann, hat sie jetzt auch eine Spielplatte für ihr Playmobil. Die kann dann, samt Spielzeug so vom und wieder auf den Schrank gehoben werden. Die Platte hat die Maße 1250 * 600 * 30mm (40mm hat der Holzrand.)

Der Teich soll noch eine Brücke bekommen und wenn die Häuser drauf sind, will der Nachwuchs noch einen Weg aus Steinplatten legen. Sehr ambitioniert die junge Dame :)

Stolzer Papa ist stolz *g*

Heißer Draht, kalte Garage

Keine optimale Ausgangslage aber bis zum Sommer wollte ich dann doch nicht warten. Was haben wir gelernt?

  1. Gerade Schnitte sind nicht einfach
  2. Dünne Scheiben schneiden sind mit der mitgelieferten Führungsschiene sehr tricky. (Da gab’s doch was von Ratio.. ich mein Gerard?)
  3. Mit Verschnitt ist verstärkt zu rechnen. (siehe 1.)
  4. Ein Schleifgerät ist von Vorteil. (siehe 1. und 2.)
  5. Kalte Garage + dicke Platte = streikender Schneider. Die dünnen 20mm Platten waren auf Stufe 3 kein Problem aber 54mm auf Stufe 5 wollten dann doch nicht so ganz. Zwangspause von 3 Minuten.
  6. Es stinkt wesentlich weniger als befürchtet.
  7. Die Videos vom TWS, TB und Gerard Boom haben echt viel Vorwissen vermittelt.

Wenn ich dann demnächst Urlaub habe, dann werde mal das Auto meiner Frau vor die Garage fahren, den Heizlüfter an werfen und mich ein wenig austoben.

Achja, Spaß macht es auch. ;)

Der geht durch Hartschaum, wie ein heißes Messer…

…durch Butter. Kunststück, ist ja auch ein Proxxon Thermocut 230\E mit heißem Schneidedraht. ;)

Jetzt kann ich endlich selber fein Hartschaum (aka Styrodur) passend zurecht schneiden für meine Bastelprojekte. Der sehr dazu passende Fußschalter war gerade vergriffen. Ärgerlich aber nicht zu ändern.

Mal sehen, wie weit ich komme, ohne die tollen Schneidehilfen von Gerard Boom. Die wurden einem nämlich so richtig in den Videos vom Tabletop Workshop und vom Tabletop Basement Appetit anregend unter die Nase gehalten. Aber als erstes bastel ich mir zwei Dugouts für Blood Bowl.

Sobald es wieder hell draußen ist XD

Airbrush für Tabletop. Wo fängt man an?

Manchmal könnte es ja so einfach sein. Aber wann ist es das schon einmal? Aber von vorne. Vor kurzem habe ich meinen Hobbyschrank ausgemistet und aufgeräumt. Dabei fiel mir mein alter Revell Airbrush in die Finger. Ganz einfaches Ding, Single Action mit Saugfunktion. Also nur zum Grundieren brauchbar, da die Farbmenge nur bei einem Double Action Airbrush kontrollierbar ist. (Und dann am besten mit Zuführung von oben aber ich greife vor.)

Der von mir sehr geschätzte (und über www.patreon.com unterstützte) „Doctor Faust“ zeigt seit Jahren, wie man Modelle und Miniaturen bemalt. Und sehr häufig benutzt er dazu einen Airbrush.

Und so kommt es, wie es kommen muss, der Kopf denkt „Hey, du hast die Airbrushpistole, fehlt nur ein Kompressor. Wie schwer kann das sein, einen brauchbaren zu finden?“

Der Leser möge sich hier bitte dramatische Musik vorstellen.

Es ist elendig schwer. Denn nicht nur, dass es gefühlte drölfundzwölfzigfantastillionen Meinungen, Blog- und Forenbeiträge und YouTube Videos dazu gibt, nein, es ist auch fast unmöglich vernünftig Preise zu besorgen. Das wäre so eine der wenigen Gelegenheiten, in denen ich doch die Zeit investieren würde, um mich im Fachgeschäft beraten zu lassen und dann auch dort zu kaufen. Leider gibt es (scheinbar) in Oldenburg keinen einzigen Laden mehr, der in dem Bereich Ahnung hat. Also quäle ich mich durch diverse geistige Ergüsse. Und weil ich ein Sadist bin, kippe ich meinen Senf noch mit auf den Haufen. Hah!

Was muss man haben:

  • Kompressor
    Ich will, meiner eigenen geistigen Gesundheit willen, hier nicht auf die Suche eingehen. Unterm Strich steht folgendes: Ein Wasserabscheider ist zwingend und wer mehr als nur grundieren will, sollte einen Kompressor mit Drucktank haben. Hier taucht immer wieder der Modellname „AF186“ bzw „AS186“ auf. Das ist ein in China gefertigter Kompressor, der in einer Unmenge von Angeboten im Netz (ebay, amazon und shops) vertrieben wird. Oft im Set mit Airbrushpistole und anderem Zubehör) Also Beispiel soll der hier dienen: Airbrush Mini-Kompressor Model AF186
  • Airbrushpistole
    Hier geht es dann richtig ans Eingemachte. Wie eingangs erwähnt, sollte sie Double Action beherrschen (sowohl Farb- als auch Luftzufuhr mit einem Hebel regelbar) als auch verschiedene Nadelgrößen unterstützen. Top Feeder sind bevorzugt, alleine schon, weil man da auch mit Kleinstmengen an Farbe arbeiten kann. Beispiel: Airbrushpistolen Set 108T Double Action
  • Reinungskit
    Will man länger etwas von seinem Airbrush haben, muss man ihn pflegen. Also nach jeder Benutzung ordentlich reinigen. Da hilft so ein Kit: Airbrush Zubehör Reinigungsstation Halter und Reinigungswerkzeug (Natürlich noch Reiniger als solcher, aber der gehört, wie auch die Farben, zum Verbrauchsmaterial)
  • Atemmaske
    Muss man nicht viel zu sagen. Auch wenn die Farben Wasser basiert sind, ist der Farbnebel den Lungen nicht zuträglich.

Was sollte man haben:

  • Absaugkabine
    Auch hier hat scheinbar ein Chinesischer Hersteller wieder den Markt im Griff. Denn die Absauganlage W420 taucht baugleich, unter diversen Namen immer wieder im Netz auf. Und wird immer gelobt. Wiltec bietet sogar einen Schlauchsatz an, mit dem man dann den Farbnebel aus dem Fenster pusten kann. Keine Kernbohrung in der Wand nötig.
  • Hobbyraum
    Ein extra Raum, möglichst mit Fenster und beheizt, ist das beste. Denn hier kann man die Airbrushkabine anständig aufbauen und sich ausbreiten. Aber wer hat so viel Platz?

Wer jetzt bei den Beispiellinks brav mitgerechnet hat, ist jetzt bei ca. 150 Euro. Nicht gerade ein Pappenstiel. Mit Absaugkabine, Reiniger und Anschlussschlauch für die Airbrushpistole ist man dann ganz schnell bei 300 Euro.

ich würde wirklich (WIRKLICH) gerne mit dem Airbrush anfangen, aber derzeit ist weder der Platz da, noch das Geld für das rundum sorglos Paket. Minimum wären für mich Reiniger, Kompressor und ein Adapter für die alte Revell Pistole. und auch das sind schon über 110 Euro. Vielleicht im Eigenheim.

Habt ihr Erfahrungen im Airbrush? Tipps? Ideen? Oder kennt jemand doch einen Fachhandel dafür in Oldenburg? Wir lesen uns!

Portable Paint Station von War Mage Games

Aus Delmenhorst kommt etwas neues. War Mage Games hatte ja bereits im Juli 2015 auf Kickstarter eine Transportbox auf Kickstarter erfolgreich durchgeführt (Link) und will es jetzt mit einer mobilen Malstation wissen. Da ich, selbst bei großzügiger Auslegung des Begriffes, nur ein sporadischer Pinselschwinger bin, habe ich mir mal das kleine Modell angeschaut.

Small Dropper Portable Paint Station:

  • 51 Dropper Paints Halter
  • Arbeitsfläche 35 cm x 25 cm
  • Größe (geschlossen): 35 cm x 26 cm x 10 cm + Griff
  • Größe (aufgebaut): ca. 75 cm breit x 30 cm tief

Hinweis: Die Pinselbox, die Wasserbecher und der Schwammkasten gehören *nicht* zu der Malstation. Das sind Add ons, die man extra bezahlen muss.

Für 59 Euro (plus Versand) eine nette Idee. Aber ist es auch das, was ich brauche? Der erste Gedanke: „Klar, endlich wieder malen und alles danach fein verstauen.“ Hat nur ein paar Haken für mich.

  1. Die Arbeitsfläche ist nicht fest. Man muss Einzelteile bei Seite räumen, wenn man Platz machen will.
  2. Die Schneidunterlage ist mit DIN A4 Größe nicht gerade riesig. Auch wenn sie ausreichend groß scheint, muss man sich da dann noch zwei Hände vorstellen, die die Miniatur festhalten. Wird also eng, besonders wenn man in Betracht zieht, dass man 75 cm Breite irgendwo unter bringen muss

Es ist also kein no-brainer, wie im ersten Moment gedacht. Was mir im Kopf herumgeistert ist mehr so etwas wie die Desktop Paint Station (mit dem Farbhalter zusammen) von Warlord Games.

wg-hob-02-desktop-paintstation-b_grande

Die kostet aber auch schon wieder 30 GBP (plus 5 GBP Porto) und ist dann bei aktuellem Kurs mit 40 Euro auch kein Schnäppchen. Außerdem stören mich die Ränder, denn die werden beim Hantieren mit Stahllineal und Messer garantiert lästig sein.

Nach ein paar Skizzen, einem Besuch beim Baumarkt haben ich mir dann meinen Prototyp (mental) gebastelt und als 3D Modell am Computer visualisiert. Und so sieht das dann aus. Ungefähr. Hoffe ich. Erstellt habe ich das mit Sketchup. Feines Tool.

malstation_v2

Es ist groß genug, um alle meine Farben auf zu nehmen, meine Pinel, einen Wasserbecher und meine Schneideunterlage. Und ist dabei nur 42 cm x 45 cm groß, kann „am Stück“ bei  Seite gestellt werden. Materialkosten: 11 Euro. Und dafür habe ich eigentlich genug Holz für zwei solcher Halter.

Nichts desto trotz rate ich jedem, den das Thema interessiert, mal einen Blick auf den Kickstarter zu werfen, denn man wird selten so genau schneiden können, wie mit einem Lasercutter und die Zeit, um selber etwas zu basteln, muss man ja auch erst einmal haben.

Nachtrag: DIY Maltablet ist „fertig“. Eventuell noch Lücken ausspachteln und alles lackieren. Oder auch nicht. Mal sehen ;)

Sammelbeschwerde – ein Rant

Manche Dinge kann man sich nicht ausdenken. Hier ein kurzer Überblick über die Sachen, die sich in der letzten Woche angesammelt haben.

Games Workshop Brettspiel für 2

(wenn einer von beiden viel zu viel Geld hat)

Ein Mech-Battle-Spiel für zwei Spieler. Benötigt „ein wenig Zusammenbau“. Kostet nur 165 Euro. Sag mal, merken die das noch?!
gw_renegade

Games Workshop Armeekoffer 2016 “ ‚ard Case „

Ein Plastikkoffer mit generischen Schaumeinlagen. Für 135 Euro!!!! Jetzt sind sie echt ganz in den Keller des Irrsinns verfallen. Und der sieht nicht mal besonders aus. “ ‚ard Case “ steht auf einem Sticker! Das alte Modell hatte wenigstens einen coolen imperialen Adler im Plastikguss. Ich kapier es nicht. Wer kauft das? [Warum das Hochkomma nicht angezeigt wird, verstehe ich gerade nicht….]
gw_koffer_2016

Reaper Miniatures in Deutschland

404 – Mini not found. Warum? Das fragte ich einen örtlichen Händler. Seine Ansage:

Moin, habt ihr Reaper Bones Miniaturen im Laden?

Bones sind aus und der Rest von Reaper hängt hier noch. Es gibt gerade keinen Nachschub.

Danke. Besteht denn die Chance das Bones mittel- bis kurzfristig wieder rein kommen?

Da es im Moment keinen deutschen Distributor gibt eher nicht.

oh, ok. danke für die Info

reaper

Das ist erst einmal eine blöde Aussage. Mal an der Quelle nachfragen, als Reaper direkt.

Hi,

I went to some local stores to buy some Bones miniatures but I was told it’s hard to get them here (in Germany) because there is no official distributor.
Is that true? Where to I get them now?

Thank you for asking.
You are welcome to order directly from our website.

But then I’ll have to deal with customs and shipping takes rather long.
Is there no EU/German distributor right now?

No, there isn’t.

Verdammt. Und aus den USA bestellen für 3 Bones Miniaturen, das lohnt vorne und hinten nicht.

WIESO IST DIESES HOBBY SO TEUER UND UNBERECHENBAR?!

Tabletop Workshop

Wer von euch hat nicht schon da gesessen und gedacht: „Wenn ich doch jetzt nur wüsste, wie ich schnell und gut Gelände für System XYZ gebaut bekomme.“

Oder schaut ihr nur gerne anderen beim Bauen zu?

Dann sind die Jungs vom Tabletop Workshop aus Hamburg etwas für euch. (Ja, ich weiß, ich schaue normalerweise keine deutschen YouTuber aber die Jungs sind die Ausnahme von der Regel.) Sie selber beschreiben ihren Kanal so:

Willkommen beim Tabletop Workshop - oder kurz: TWS!

Dennis und Michael präsentieren auf diesem Kanal jeden Freitag neue Bastel- und Bemalanleitungen rund ums Tabletop-Hobby! Dazu gibt's jede Menge Tipps und auch Tests zu Tabletop-Produkten.

Für schönere Spielplatten und noch mehr Spaß beim Zocken! 
Also: zugeschaut und mitgebaut!

Finden könnt ihr sie hier.

Sie sind auch bei Facebook und zwar hier.

Aber ein Wort der Warnung: Norddeutsche Kalauer sind eine Grundzutat in ihren Videos. Also vor jedem Video ein Beissholz bereit legen. Ansonsten: hinsurfen, like, subscribe and enjoy! Meine Lieblingsvideos sind übrigens die drei „Formen und abgießen“ Videos, die ich dann auch mal hier gleich verlinke.

PS: Eigentlich fehlt den beiden noch ein Twitter Konto. HÖRT IHR MICH?! Dennis? Michael? Twitter!!! ;)

tws

Gelände für günstig von GW…

…nicht. Ich habe bereits über twitter geschimpft, aber hier muss es auch noch einmal sein.

260 Euro für 6 Platten Plastik mit Täschchen?

GEHT ES NOCH?!

Für alle, die sich wundern, was ich meine: Klick mich!

GWs Artikelbeschreibung
Das „Realm of Battle: Sector Imperialis“-Spielfeld ist eine hochqualitative, modulare Kunststoffspielfläche für Warhammer 40.000. Da es aus dem gleichen Kunststoff wie deine Citadel-Miniaturen gefertigt ist, kannst du jede der sechs je 2 Fuß mal 2 Fuß großen Sektionen auf genau dieselbe Weise bemalen wie den Rest deiner Miniaturensammlung.

Das Set enthält zwei unterschiedliche Sektionen jeweils dreimal. Sie zeigen die kriegsgeschundenen Straßen einer imperialen Stadt. Sie können auf vielerlei Weise in beinahe endlos vielen Kombinationen zusammengelegt werden, und die Straßen sind groß genug für einen Baneblade (siehe die Bildergalerie oben). Zum Lieferumfang des „Realm of Battle: Sector Imperialis“-Spielfelds gehört eine Transporttasche, sodass du es einfach transportieren und lagern kannst.

Die Bilder dienen nur Anschauungszwecken. Miniaturen sind nicht enthalten. Das Produkt ist unbemalt und muss zusammengebaut werden.

Nicht einmal die Größe haben sie übersetzt. 3 mal zwei Plattendesigns. Da hat jedes LEGO-Set mehr Auswahl. Und das sind wirklich nur Platten. Nix Gebäude oder Ruinen oder dergleichen… Kauft das echt jemand?

Nachtrag: Für das gleiche weniger Geld bekommt man übrigens den neuen LEGO Sternenzerstörer und den LEGO AT-AT. Viel mehr Plastik und Spaß für’s Geld. [Und auch die LEGO Bausätze sind überteuert, meiner Meinung nach. Aber das ist ein anderes Kapitel.]