Die Anatomie eines Wastelander

FFG hat heute ein paar Details über die Spielbaren Charaktere in ihrem neuen Brettspiel „Fallout“ bekannt gegeben. Ich fasse das hier einmal zusammen.

Der Vault Dweller: Hat viel Glück, kann Ausdauertests wiederholen und darf (als einziger) zwei Schichten Kleidung Tragen.

Der Wastelander: Hat ein Reifenkreuz als Waffe und ist besonders Beweglich.

Der Supermutant: Groß, grün und Stark. Außerdem werden aus Verstrahlungspunkten auch Erfahrungspunkte. Eine strahlende Zukunft!

Der Ghould: Nicht hübsch, nicht sehr zäh aber hat eine hohe Wahrnehmung und radioaktive Strahle tut so gut!

Der Ausgestoßene: Von der Bruderschaft verstoßen aber mit T-45 Kampfanzug lässt es sich im Wasteland leben. Man ist nicht sehr schnell damit aber ein kluges Köpfchen gleicht das aus.

Im Laufe des Spiel kann man sich aber verbessern indem man S.P.E.C.I.A.L. Token sammelt oder Vorteilskarten.


Und dann hat man natürlich auch einen Auftrag:

Also ich freue mich auf das Spiel, vor allem, weil es einen Single Player Modus hat und somit nicht im Regal versauern muss. Mit 60 Euro fällt es auch eher in die „günstige“ Kategorie, im Gegensatz zu Fallout: Wasteland Warfare und Star Wars: Legion. Einziger Wermutstropfen: die Figuren sehen leider nicht ganz so schick aus, wie die von Modiphius und werden vermutlich auch vom Maßstab her nicht zu F:WW passen. Aber man kann ja nicht alles haben.

Schreibe einen Kommentar