Archiv der Kategorie: Cons

Treffen, Turniere, Conventions und Messen

Am 23.03.2018 hat “Uncle Adam” ein Video veröffentlicht mit dem simplen Titel “Spiele Conventions und wie man einfach selber eine macht”.

Jeder, der schon mal eine Con, ein LARP, ein größeres Spielertreffen oder Turnier veranstaltet hat, wird jetzt schreien “EINFACH?”. Denn, wie so oft, klingt es wirklich so simpel was er sagt. Und eigentlich hat er auch recht. Von seinem Standpunkt aus. Alleine die Besucherzahlen, mit denen er um sich wirft, lassen mich persönlich vor Neid erblassen.

Warum? Weil es selbst so “kleine Cons von 300 Leuten” wie er sie gemacht hat, hier in der Nähe kaum gibt. Denn unser lokaler Spielverein ist seit Jahren auf Talfahrt. Darüber habe ich an anderer Stelle schon oft genug gejammert und geschrieben also lasse ich das jetzt hier einfach so stehen.

Selber eine Con machen. Würde mich schon reizen. Die Frage ist ja dann immer nur: Wo? Und wie bekomme ich Leute zusammen, die helfen beim Auf- und Abbau? Wie finde ich einen Termin, an dem auch Leute Zeit haben und nicht gerade zwischen zwei anderen großen Messen sind? Was will ich genau anbieten und wer ist meine Zielgruppe?

Wichtig, richtig und gut ist, dass Adam gleich sagt: nicht sofort eine SPIEL machen wollen. Alle Messen und Cons sind gewachsen. Nur anfangen muss man ja irgendwo. Wie würdet ihr so etwas anfangen? Ich würde mich über euren Input freuen.

 

Hamburger Tactica 2018

Ein kurzes Resümee meiner ersten Hamburger Tactica.

Am Sonntag morgen machten sich drei Recken auf aus dem verschlafenem Dorf Oldenburg (Oldb) auf Richtung Hamburg. Verschlafen vor allem deswegen, weil es Sonntag 07:00 Uhr war als ich erst den einen und dann den anderen Recken einsammelte. Dafür war die Autobahn frei und die knappen 160 km waren in gut 90 Minuten erledigt. Huzza!

Und dann haben wir noch 20 Minuten gebraucht um irgendwo einen Parkplatz zu finden… Zorg! Wir mussten also durch bittere Kälte, denn es waren unter 0°C, zum Bürgerhaus Wilhelmsburg laufen. Aber dann waren wir da.

Was nun folgt kann nur einer verstehen, der dem Hobby frönt. Mit leuchtenden Augen, zappelnden Geldbeuteln und Mantra-artig wiederholten “Du hast kein Platz, kein Geld und keine Zeit dafür” an den diversen Wegelagerern Händlern vorbei. Und wenn sie noch so laut rufen “…und damit treibe ich mich selber in den Ruin!!!”

Was tut man also, um nicht Gefahr zu laufen das wenige Gold gleich in den ersten 5 Minuten zu verschleudern? Richtig, man setzt sich hin und spielt ein Demo Spiel.

In meinem Fall eine Demo zu Freebooters Fate mit Arena Kampf. In einem Dungeon. Und der war modular. Aber alles fest verklebt. Ja, ich verstehe es auch nicht ;) Dafür war viel Gelächter und das ohne Rum.

Dann der erste Schreck des Tages:

Schnee! Hoffentlich wird das keine geschlossene Schneedecke, denn dann fahren ja wieder alle wie… als wenn es glatt wäre. Aber darum kümmern wir uns, wenn es zurück geht.

Wir drehen also noch ein paar Runden, schauen uns alles an, trinken den einen oder anderen Kaffee, essen ein, zwei oder auch mehr Frikadellen und machen noch Gelegenheitsfotos.

Anschließen werden dann ein paar “Internetpersonen” mit persönliche Belästigung beglückt, unter anderem um Kekse abzuladen, lästige Fragen zu Fragen und um einfach mal Moin zu sagen. Und dabei wurde nicht ein Foto gemacht. Wurde es vergessen? Absichtlich ignoriert oder einfach Dummheit des Verfassers? Niemand wird es je erfahren!

Danach brannten dann doch einige Euros Löcher in die Taschen und ein Circular Cutting Board sowie ein Guider Pro 2.0 wechselten den Besitzer.

Ein weiterer Blick aus dem Fenster zeigte dann “es wird Zeit”.

Aber nicht sofort zurück in die Heimat. Erst noch einen kleinen Zwischenstopp, um sich das berüchtigte “Würfel und Zucker” anzusehen. Aber erst einmal wieder ein wenig Auto fahren und noch einmal eine Runde “Finde einen Parkplatz spielen”. GNAAAAA!

Dort wurden wir warm und herzlich empfangen (obwohl ich gesagt hab, wer ich bin) und es gab Kaffee (ich) und Bier (die beiden Mitfahrer… *hrmpf*)

Aber dann ging es doch nach Hause… und weil ja drei Flocken Schnee auf der Straße lagen, brauchten wir dann statt 90 Minuten gleich mal über zwei Stunden. Narf!

Fazit: Tactica, wenn es zeitlich passt, gerne noch mal. Würfel und Zucker wurde schon von der Regierung ein gemeinsamer Besucher gefordert. Nur das “wann” steht noch in den Sternen. Ich brauche jetzt erst mal noch einen Kaffee. Prost ;)

Nachtrag: Fotos vom Mitreisenden Nummer Eins.