Das Schlachtfeld vorbereiten

Wie bei vielen anderen Miniaturen Spielen muss man sich auch bei Star Wars Legion mit seinem Gegner auf ein Szenario einigen und was man genau spielen will. Missionen, Ziele, Siegbedingungen und Wetter. Allerdings geht FFG hier einen anderen Weg als ich ihn von anderen Systemen her kennen. FFG bringt einen Portion Glück und Strategie mit ins Spiel.

Ziele, Aufstellung und Umgebungsbedingungen

Diese drei Aspekte werden bei SW:L durch Karten abgebildet. Eine Zielkarte beschreibt den Aufbau der Zielpunkte und die Siegbedingungen. Aufstellungszonen werden ebenfalls durch verschiedene Karten festgelegt und als letztes auch die Umgebungsbedingungen wie Wetter und Gelände.

Diese Karten sucht man sich aber nicht einfach aus, sondern es wird eine zufällig Vorauswahl getroffen und durch abwechselndes abwählen von Karten stellen die Spieler ihr Spiel zusammen. Zu erst werden die drei Kartenstapel gemischt und von jedem Stapel drei Karten aufgedeckt.

Danach dürfen die Spieler jeder zwei mal jeweils die äußerst links liegende Karte in einer Zeile Abwählen, wenn sie die nicht wollen. Im Beispiel unten wählt Spieler Rot die Umgebung „Begrenzte Sicht“ ab. Danach Spieler Blau die Aufstellungskarte „Verwirrung“. Anschließend wählen Rot und Blau je eine Zielkarte ab, so das folgende 5 Karten liegen bleiben.

Die jeweils ganz links liegen gebliebene Karte in jeder Zeile geben jetzt Ziel, Aufstellung und Umgebungsbedingungen für das Spiel vor. Die beiden Karten ganz rechts in den letzten beiden Zeilen werden ignoriert. Dieses System lässt beide Spieler ihr Szenario bis zu einem gewissen Grad bestimmen und erhält doch eine gewisse Zufälligkeit. Die Praxis wird aber zeigen, ob die Karten untereinander ausbalanciert sind. Ich bin jedenfalls weiterhin gespannt.

Schreibe einen Kommentar